• Lisa Pedersen

JAHRESKREISFESTE: SAMHAIN

Samhain – das Fest der Transformation, des Sterbens und der Toten – ist ein stilles, lauschendes Fest, zu dem sich die Tore zur Anderswelt öffnen.




Die Tage werden kürzer, es wird früher dunkel, die Luft wird klarer, die Bäume kahler.

Mutter Natur zieht sich zurück und verabschiedet sich in den Winter.


In früheren Zeiten markierte Samhain das keltische Neujahr, das Ende des Sommers und das Ende der Erntezeit. Es signalisierte auch den Beginn des Winters, den man früher mit dem Tod in Verbindung brachte.


Die Legende besagt, dass an Samhain der Schleier zwischen den Welten besonders durchlässig ist. Das heißt, die "Grenzen" zwischen den Lebenden und den Toten werden geöffnet und wir können mit den Verstorbenen in Kontakt treten.


Es ist eine besonders magische Zeit, ähnlich wie die Rauhnächte.


Bevor Samhain sein fixes Datum am 31. Oktober im gregorianischen Kalender fand, orientierte es sich am Lauf des Mondes und war die Nacht des 11. Vollmondes oder 11. Neumondes.


Heutzutage ist Samhain eher bekannt als Halloween.



Das Samhainfest im Überblick


Datum: 31.Oktober - 2. November

auch bekannt als: Halloween, Allerheiligen & Allerseelen (christliche Feste)


Samhain Themen: Abschied nehmen, Sterben, Loslassen, Ahnen


Samhain Altar: Kürbisse, Mais, Eicheln, Äpfel, Kerzen


Samhain Farben: Schwarz, Orange, Rot, Gelb


Samhains Sternzeichen: Skorpion


Die Bedeutung von Samhain: Das Wort „Samhain“ bedeutet Vereinigung.



Eindrücklich lässt uns Mutter Natur in dieser Zeit teilhaben an der Magie des Loslassens, Umwandelns und Neuwerdens.


Dieser Rückzug ins Innere findet ebenso im Leben der Menschen statt, äußerlich und innerlich.


Das Samhainfest birgt für uns enormes Potenzial, um das Alte zu ehren und loszulassen. Dann können wir gestärkt mit neuer und reiner Kraft weitergehen.


Bei Samhain oder Halloween geht es darum, den ewigen Teil des Lebens zu feiern, den nie endenden Kreislauf von Tod und Wiedergeburt, dem wir alle folgen.

Fragen für dich zu Samhain:


  • Was brauche ich nicht mehr und kann ich jetzt loslassen?

  • Was will in mir sterben, um Platz für Neues zu schaffen?


Es ist außerdem die perfekte Zeit, um über all die Dinge nachzudenken, die wir dieses Jahr loslassen mussten. Sei es Beziehungen, ein Job oder eine Lebensweise, und um die neue Energie zu feiern, die schließlich ihren Platz einnehmen wird.


Wenn etwas aus unserem Leben freigesetzt wird, treten wir tatsächlich in eine hochkreative Schwingung ein, die uns wirklich helfen kann, all das zu manifestieren, was wir uns wünschen.




Altar Ideen und ein Ritual für dein Samhainfest


1. SAMHAIN ALTAR

Richte einen Samhain Altar ein mit Symbolen der Ernte und des Herbstes (Kürbisse, Wurzelgemüse, Nüsse, Beeren, Blätter, Eicheln, Wein usw.) sowie mit Symbolen der Vergänglichkeit (Federn, Schädel, Papier-Geister).


Alternativ kannst du auch einen Ahnen-Altar einrichten, indem Fotos, Erb- und Erinnerungsstücke von Verstorbenen platzierst.

An Samhain kannst du dir bewusst Zeit nehmen, deiner Ahnen zu gedenken, mit ihnen zu sprechen und gute Wünsche auszusenden.


2. SAMHAIN RITUAL

Du brauchst:

  • Räucherwerk deiner Wahl, z. B. getrocknete Kräuter, Weihrauch, Salbei usw.

  • Ein "Teller aus der Natur", z.B. eine kleine Schüssel mit Wasser, Nüsse, Samen, Obst, Blumen, Kristalle oder andere Gegenstände - deiner Intuition steht alles frei

  • Drei weiße Kerzen

  • Einen Stift und ein Papier


Anleitung:


1. Stimme dich auf dein Samhain Ritual ein, indem du den "Teller aus der Natur" mit den drei Kerzen auf deinem Altar oder an deinem speziellen Ort platzierst. Halte Stift und Papier bereit.


2. Beginnen deine Aura und Umgebung mit dem Räucherwerk deiner Wahl zu reinigen. Im Anschluss beginne mit der Reinigung der Gegenstände für dein Ritual.

Es steht dir natürlich frei während der Reinigung eine Intention zu setzen oder ein Mantra zu rezitieren.


3. Zünde die Kerzen an und atme ein paar Mal tief ein und aus, um deinen Geist zur Ruhe zu bringen. Lege eine Hand auf dein Herz und richte deine Aufmerksamkeit auf die Flamme einer deiner Kerzen. Erlaube der tanzenden Flamme, dich zu entspannen und deinen Geist zu beruhigen.


4. Wenn du dich bereit fühlst, schließe deine Augen und stelle dir eine schöne Kugel aus weißem Licht vor, die von deinem Herzen ausstrahlt. Erlaube diesem Bild in deinem Geiste immer klarer zu werden. Erlaube dem Licht dann stärker und stärker zu werden. Visualisiere das Licht, das deinen ganzen Körper bedeckt, dann das Zimmer, dann dein Haus, die Straße, die Nachbarschaft, das Land und so weiter, bis es vielleicht die gesamte Erde umfasst und in die unendlichen Weiten des Universums fließt.


5. Erlaube dem Licht so lange zu fließen, wie es sich für dich gut anfühlt. Wenn du bereit bist, lasse das Licht los, gib es frei und komme langsam und entspannt wieder im Hier und Jetzt an. Nimm ein paar tiefe Atemzüge, beginne dich zu bewegen, strecke dich und öffne langsam deine Augen.


6. Im Hier und Jetzt wieder voll angekommen, verweile in einem Moment der Dankbarkeit.



Ich wünsche dir ein ganz wunderbar magisches Samhainfest,

Lisa











45 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

4. CHAKRA, ANAHATA

3. CHAKRA, MANIPURA