top of page
  • AutorenbildLisa Pedersen

6. CHAKRA, AJNA

Aktualisiert: 28. Feb. 2023

Das Stirnchakra, auch bekannt als das dritte Auge, wird Ajna genannt. Es ist das sechste Chakra und der Sitz der reinen Präsenz der Seele.


Die Chakrenlehre hat ursprünglich nichts mit Reiki zu tun, jedoch lässt sie sich toll mit Energiearbeit verbinden.


Reiki wurde in Japan wiederentdeckt, wohingegen die Lehre der sieben Chakren aus dem Hinduismus stammt. Sie dient insbesondere dazu die Wurzel von körperlichem Leiden auf emotionaler Ebene zu erforschen und in die Selbstreflexion zu gehen.



Das Stirnchakra im Überblick


Sitz: leicht über und zwischen den Augenbrauen


Farbe: Indigoblau/ Violett

Element: Kosmos

Symbol: sechsundneunzig blättriger Lotus


Mantra: Aum oder auch OM


Edelsteine: blauer Saphir, Opal, blauer Turmalin, Tansanit, Lapislazuli


Ätherische Öle: Cajeput, Lemongras, Veilchen


Themen: Intuition, Verbindung zum Feinstofflichen und Übersinnlichen, Gedächtnis, Träume, geistige Klarheit


Eigenschaften: Wissen, Weisheit, Erkenntnis, Phantasie

Ein blockiertes Stirnchakra


Stress, Sorgen, Albträume oder tiefsitzende Ängste sind Hinweise auf ein blockiertes Stirnchakra.


Wir haben dann eine starke Tendenz uns in Gedanken die schlimmsten Szenarien auszumalen und wir können die Zukunft nicht mehr "sehen".


Emotionale Symptome: Stimmungstiefs, übertriebene Ängstlichkeit, Albträume, mangelnde Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnisprobleme, fehlende Vorstellungskraft

Ein ausgeglichenes Stirnchakra


Ein ausgeglichenes Stirnchakra erlaubt uns tief gehende spirituelle Erfahrungen innerhalb des universellen Bewusstseins zu erleben.


Wir vertrauen auf unsere höhere Intuition und wenden uns der kosmischen Weisheit zu.


Uns fällt es leichter zu visualisieren. Wir entwickeln sensitive Fähigkeiten, wissen um den Sinn der Synchronizitäten und erleben das Leben im Hier und Jetzt.



Affirmation: Ich nehme Kontakt zu meinem inneren Licht auf.

Besonders unsere Intuition ist in diesem Chakra thematisiert.


Schaffen wir es unseren Alltag so zu gestalten, dass wir im Einklang mit dem rationalen,

objektiven Denken stehen und dennoch auf unser Bauchgefühl hören, ist das Dritte Auge ausgeglichen.


Wir können die Kraft der Phantasie und Visualisierung nutzen, um Ziele zu erreichen und unsere Emotionen gezielt zu beeinflussen.


Die Kraft der Gedanken ist unendlich stark. Es ist umso wichtiger, sich bewusst zu machen, was wir den ganzen Tag lang denken und wann es eher negativ und selbstdestruktiv ist.



TIPPS wie du das Stirnchakra liebevoll aktivieren, klären und ausgleichen kannst:


1. AROMATHERAPIE

Einige ätherische Öle sind besonders hilfreich, um die Energien des Stirnchakras auszugleichen. Dazu gehören insbesondere Cajeput, Lemongras und Veilchen. Lasse dich beim Einkauf des richtigen Öls von deiner Nase leiten und entscheide ganz spontan und aus dem Bauch heraus, welches der Öle dich am meisten anspricht.


2. PFLANZENHEILKUNDE

Johanniskraut, Fichte und Augentrost sind besonders gut, um das Stirnchakra von innen her anzuregen und den Energiefluss zu unterstützen. Johanniskraut ist insbesondere in der dunklen Jahreszeit ein gutes Mittel, um Stimmungstiefs entgegenzuwirken. Frage in der Apotheke nach einem geeigneten Präparat, da Johanniskraut nur in hoher Dosierung wirksam ist. 3. EDELSTEINE

Geeignet ist der blaue Saphir, der Opal und der blaue Turmalin. Lass dich beim Kauf von deiner Intuition leiten. Grundsätzlich kannst du nach Steinen Ausschau halten, die farblich violett oder dunkelblau sind.


4. REIKI MEDITATION

  • Du kannst die Meditation im Liegen oder Sitzen machen. Nimm die Hände in Gassho vor dem Herzen zusammen und verbinde dich mit der Reiki Energie.

  • Sobald du die Energie in deinen Handflächen wahrnehmen kannst, lege beide Hände auf der Stirn auf. Die Hände können dabei übereinander liegen.

  • Der Bereich des Dritten Auges ist ideal als Fokuspunkt während der Meditation.

  • Stelle dir vor, wie du innerlich diesen Bereich mit deinen Augen fokussierst. Vielleicht nimmst du eine Farbe wahr oder tauchst ein, in die Welt der Phantasie.

  • Atme ruhig ein und aus und lasse alle Bilder auftauchen, die sich zeigen möchten. Mache dir dabei keinen Druck und bewerte nichts, was passiert.

  • Wenn du bemerkst, dass sich dein Verstand einschaltet, lenke den Fokus wieder auf den Atem.

  • Beende die Meditation in Dankbarkeit zu dir und der Reiki Energie.

  • Reflektiere über das Erlebte, während der Meditation. Wie fühlst du dich im Vergleich zu vorher?



YOGA ASANAS für mehr "innere" Klarheit


Zur Aktivierung oder zum Ausgleich für dein Stirnchakra bieten sich vor allem Asanas an, die deinen Blick nach "innen" richten oder in der Balance Haltungen deine volle Konzentration fordern.


In Balance-Haltungen legst du deinen Fokus - in Sanskrit "Drishti" - auf einen Punkt auf Augenhöhe und fixierst ihn.


Persönlich lege ich dir folgende Yoga Positionen zur Stärkung deines Stirnchakras nahe:

  • Ardha Chandrasana: "der Halbmond"

  • Garudasana: "der Adler"

  • Navasana: "das Boot"

  • Balasana: "die Kindhaltung" (mein Tipp an dich: roll die Stirn sanft von Seite zu Seite)


Besonders gut eigenen sich außerdem geführte Meditation, die deine Phantasie anregen, oder auch Pranayama Übungen, wie z.B. Nadi Shodhana, die Wechselatmung.


Anleitung:

  • Finde hierfür einen angenehmen Sitz, gerne auch mit Kissen als Unterstützung oder angelehnt an eine Wand. Lege deinen rechten Zeige- und Mittelfinger sanft auf dein drittes Auge.

  • Atme über bei Nasenlöcher tief ein und komplett aus.

  • Schließe mit dem rechten Daumen dein rechtes Nasenloch und atme über links ein.

  • Halte für einen Moment inne.

  • Lege deinen Ringfinger auf dein linkes Nasenloch, nimm den Daumen vom rechten und atme über rechts aus.

  • Bleibe einem Moment leer, bevor du über rechts einatmest (linkes Nasenloch ist noch geschlossen), wieder kurz inne hältst. Schließe das rechte Nasenloch, öffne das linke und atme über links aus.


Wiederhole diese Atemtechnik so lange, wie es sich für dich gut anfühlt.


  • Die letzte Ausatmung erfolgt über die linke Seite.

  • Nimm die Finger vom dritten Auge.

  • Nimm abschließend ein paar tiefe, lange Atemzüge über beide Nasenlöcher und spüre nach.


Wie fühlst du dich?


Das Stirnchakra steht für Intuition, Visualisierung, übersinnliche Wahrnehmung und Erkenntnis.

Man bezeichnet das Stirnchakra auch als „das Tor zur Seele“.

Lass uns in einen intensiven Dialog mit unserer Seele treten, die Verbindung mit unserem höheren Selbst wahrnehmen und die Welt mit neuen "Augen sehen"!


Alles Liebe,

Lisa


 

Lerne mehr über die Chakren hier:


In dem Reiki 1 Online Kurs erfährst du mehr über die Chakren und lernst damit zu arbeiten.

Im Reiki Meister Online Kurs vertiefen wir das Thema und gehen noch intensiver in die Selbstreflexion.


Alle Infos zu den Kursen findest du auf www.inbalance-healing.com/lernen







49 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page